Intention

Yoginatur basiert auf dem ursprünglichen, ganzheitlichen Yoga und dessen essentiellen Prinzipien. Yoginatur folgt in der Ausführung der Yogastellungen entschieden dem funktionellen Ansatz. Das bedeutet es ist elementar, wie der jeweilige Körper aufgrund seiner anatomischen Gegebenheiten die einzelnen Haltungen gesundheitsfördernd ausführen kann. Nur so wird die Asana – Körperstellung den Körper „geschmeidiger, kräftiger und freier von Beschwerden“ machen können, wie es bereits vor langer Zeit in einer der massgeblichen Schriften über Hatha Yoga nahegelegt wurde.    

Es ist also nicht entscheidend wie eine Übung aussieht, sondern dass sie für den jeweiligen Körper richtig ausgeführt und oft auch abgewandelt wird. Dann kann man an den wunderbaren Wirkungen auch lange erfreuen. Es bedeutet weiterhin: Jeder kann Yoga machen und die unzähligen Wirkungen sowohl körperlich, geistig und auch seelisch erfahren. Yoga kannst du nicht sehen, Yoga kannst du nur erfahren“. Nilakantha Christian Enz     

Inspiration

Seine Botschaft für ein erfülltes Leben: „Serve, love, give, purify, meditate and realize“. 

Die Wiege des Yoga in Rishikesh

Swami Sivananda (1887-1963 in Rishikesh) war Arzt und selbstverwirklichter Yogi. Stets betonte er dass jeder dieses universelle Bewusstsein erreichen kann. Er sah die einseitigen Praktiken verschiedener Yogis und entwickelte daraus den integralen Yoga. 

„Einen möglichst gesunden Körper entwickle durch Hatha Yoga. Verstehe und beherrsche den Geist durch Raja Yoga. Erweitere Wissen und Intuition durch Jnana Yoga. Lerne rechtes Handeln, Nichthandeln und entwickle Mitgefühl durch Karma Yoga. Erweitere deine Herzensqualitäten und deine Hingabe durch Bhakti Yoga. Die Energie für Alles bekommst du durch die Erweckung der schöpferische Urenergie in Dir im Kundalini Yoga“